München Stadtentdeckungen

Cornelia Ziegler

Führungen / Termine

Durch jede meiner Führungen zieht sich ein unsichtbarer roter Faden

 

Dackelhund, Dampferschiff und Damenstrumpf

Durchs Olympische Dorf und den Olympiapark

Von außen trutzige Betonburg, von innen eine der begehrtesten Lebenswelten Münchens: Das Olympische Dorf ist eine Insel mitten in der Großstadt. Lange als Betonwüste geschmäht, gilt das "Dorf" mittlerweile als eines der lebenswertesten Viertel Münchens. 1972 entstanden hier auf einem ehemaligen Exerzierplatz innerhalb kürzester Zeit das Dorf und der olympische Park. Cornelia Ziegler, selbst jahrelang begeisterte Olympiadörflerin, führt durch versteckte Winkel des Dorfes und zeigt es aus einer überraschenden Perspektive, wie man sie so kaum kennt. Sie erzählt von Esperanto, kalten Winden und einer Schokolade, die eine vergessene historische Tatsache erzählt Eine Führung voller ungewöhnlicher Einsichten und Aussichten. Versprochen!

Termine: 17.08.2017, 29.09.2017, 14-17 Uhr
Treffpunkt: An der Infotafel, U-Bahn-Olympiazentrum, Ausgang BMW-Welt

Nur nicht wie damals 1936 !!!!



Kultplatz, Schmugglerhaus und Adlerhorst

Westpark – der Westteil

Kaum ein Reiseführer erwähnt den Westpark, den zweitgrößten Park von München, der zugleich eine ihrer interessantesten Grünanlagen ist. Einen Nachmittag lang schlendern wir auf breiten und auf verschlungenen Wegen durch Raum und Zeit in die Welt Asiens, in die Welt des Barock und zu Denkmälern und Skulpturen, die selbst manch Münchner nicht kennt. Wer weiß schon vom Schloss im Westpark, und wo steht ein Baumkreis? Und wer ahnt, von welcher Landschaft sich der Gartenarchitekt inspirieren ließ? Und welches Gebäude diente als Schmuggelversteck? Der Westpark, eine Welt der Wunder! Und der Drei und der Sieben!

Termine: 06.08.2017, 23.09.2017, 28.10.2017, jeweils 14-17 Uhr
Treffpunkt: Im Park vor dem Restaurant Rosengarten

Die Drei und die Sieben


Farnental, Geisterbahnhof, Bürgermeisterbaum

Westpark – der Ostteil

Es wird Zeit, einmal über Pteridomanie zu plaudern. Und einem Baum die Ehre zu erweisen, dessen Namen kaum jemand kennt. Dabei ist letzterer nach einem benannt, der sich wirklich um den Westpark verdient gemacht hat. Wir gehen weiter zu einem Filmschauplatz, zu alten Bäumen auf einer Insel der Zeit und steigen einem Tafelberg aufs Dach. Es geht um Zipfelmützen, Stammtischbrüder, Arschwurzblätter und Aussichten wie aus einem Gemälde von Monet. Und bei der Gans am Wasser schauen wir auch vorbei. Und warten auf einem Geisterbahnhof auf eine S-Bahn, die nicht halten wird.

Termin: 24.09.2017, 29.10.2017, 04.11.2017, jeweils 14-16.30 Uhr
Treffpunkt: U-Bahnhof Westpark (U6), Westpark Aufgang Baumgartnerstr. Haltestelle Bus134

Des Volkes Willen


Komischer Kauz, grüner Teppich, sieben Stühle

Durch den Petuelpark und den Luitpoldpark

 Seit 2004 vereint der Petuelpark wieder, was einst durch den mittleren Ring getrennt wurde. Nordschwabing und Milbertshofen. In keinem Park der Stadt ist so viel öffentliche Kunst zu finden, selbst im Café Ludwig ist Kunst. Bei dieser Führung geht es um ‚Ein- und Ausblicke aus einem Käfig, ein Pferd, das zu einem Esel wurde, einem Cowboy, der einst Marc Aurel war. Es geht darum warum der Cowboy keine Stiefel anhat und warum ein anderer im Park Schuhe mit Absätzen trägt. Es geht um Bürgermeister und Bürgerentscheide – um Monarchie und Demokratie. Und um ein Stück Chiemsee im Park.

Durch den Park geht es vorbei am durch den Luitopldparkvorbei am Bamberger Haus zue U-Bahn Station Scheidplatz. Denn die beiden Parks sind nicht nur monarchisch miteinander verbunden.

Termin: 01.08.2017, 14-17 Uhr
Treffpunkt: Café Ludwig im Petuelpark

Die Sieben und die Welt des Barock


Astronomenhand, Wetterkerze, Dichterhumpen

Menschen um König Ludwig II. auf dem Bogenhausener Friedhof

 Es ist schon eine besondere Ehre, hier bestattet zu werden, auf diesem pittoresken kleinen Gottesacker mitten in München. Bei dieser Führung geht es – nicht nur – aber hauptsächlich rund Geschichte und Geschichten um König Ludwig in Zusammenhang mit hier Bestatteten. Unter anderem über Oskar Maria Graf und seinem Bierhumpen, über Annette Kolb und ihre rätselhafte Herkunft, über Walter Sedlmayr, der seinen Aufstieg indirekt dem König verdankt, über einem Astronomen und einem unehrenhaften Nachkommen einer ehrenwerten Familie. Und von Helmut Dietl, der Königs Ludwigs Kutschenfahrten genial wie kein anderer verfilmt hat. Es geht um Wetterkerzen und um Seelenkämmerlein, und um eine großzügige Hand über den Tod hinaus.

Termin: wieder in 2018
Treffpunkt: vor der St. Georg Kirche auf dem Friedhof, Bogenhauser Kirchplatz 1

Sie sind Ihren Weg gegangen


Sänger, Verräter und Bildhauer

Der Alte Nördliche Friedhof

Ebenso wie auf dem Alten Südlichen Friedhof ruhen hier bedeutende Menschen - und auch viele Originale. Es geht um einen Hofsänger, der "wie vom Zauber befangen war", um einen charakterlosen Verräter, um Krinolinen und Kleinodien , und um einen ehemaligen Hoflieferanten, der noch heute an majestätische Häupter in Arabien liefert. Und um Ludwig Steub aus dem Gefolge von König Otto von Griechenland, der das wunderschöne Wort "Sommerfrische" geprägt hat. Und warum eigentlich spielen österreichische Segler nie das Lied „La Paloma“? Skurrile Geschichten rund um einen Friedhof.

Termin. 04.08.2017, 14-16 Uhr
Treffpunkt: Friedhofseingang Tengstraße (rechts vom Spielplatz)

Friedhof der Originale


Königsthron, Eisenbahnklo, Toilettenhaus

Ein paar Wörtchen zum Örtchen

An ihren Toiletten sollt Ihr sie erkennen. Die Kultur, das Land, den Menschen. Diese vergnügliche Tour rund um Münchner Toiletten, das Papier, die Bürste und die Missverständnisse über Bidets führt von der Ludwigstr. durch die Innenstadt und endet voraussichtlich (!) am Stiglmeierplatz. Wir blicken hinter manch eine T-Tür, staunen über Verordnungen und unterscheiden uns in zwei Gruppen: die, die auf der Toilette lesen und die, die dort nicht lesen. Wir sprechen über Paruresis, filmreife Klositzungen, die große Folge von Verdauungsschwierigkeiten eines Mannes und warum Flugzeugtoiletten einen Aschenbecher haben. Und eines ist sicher: Es gibt Toilettenpausen bei dieser Tour! Und am Ende sind wir Profiler in Sachen Toiletten. Zeig mir Deine Toilette und ich sag Dir….  

Im Preis inbegriffen: Toilettenpapier. Nicht im Preis: MVV-Ticket für die Strecke Hauptbahnhof – Innenstadt.

 

Termin: 11.11.2017, 14-16 Uhr
Treffpunkt: Feldherrnhalle, Odeonsplatz

Wer bist Du ?


Therese von Bayern

Ich habe mich vor nichts im Leben gefürchtet“

 

Weltreisende Wohltäterin, Pionierin - diese Tour führt in drei Stunden durch München auf den Spuren einer der interessantesten Frauen aus dem Haus der Wittelsbacher. Prinzessin Therese von Bayern, Ethnologin, Zoologin, Botanikerin und sich-um-die-Familie-Kümmerin. „Ich habe mich vor nichts im Leben gefürchtet " sollte sie am Ende ihres Lebens sagen. Und was für ein Leben war das! Das Leben einer Frau, die in ihr Tagebuch schrieb: "Ich will Kampf, ich will Gedankenreichtum, ich will eine unerschöpfliche Gefühlswelt, ich will Leidenschaft.“ Der Rundgang beginnt an der Feldherrnhalle, führt durch die Innenstadt und die Bayerische Akademie der Wissenschaften und endet in der Damenstiftkirche.

Treffpunkt: Feldherrnhalle, Odeonsplatz
Termin: 21.09.2107, 14-17 Uhr

Intensives Leben


Königsfetisch, Kuhmaulschuh, Kirchenfenster

Wir gehen in den Untergrund und ergründen königliche Leidenschaften, folgen der Spur des Puma und der Siegesgöttin, flanieren auf der Maximilianstraße und gehen dort in schicke Schuhgeschäfte. Dann fragen wir uns, was uns ein Gully zum Thema Schuhe sagen kann. Wir prüfen des Teufels Schuhgröße und erfahren, welche weltbekannte Marke durch ein Kloster inspiriert wurde. Und wer war der Picasso der Schuhwelt? Nie was das Thema Schuhe spannender als heute.

Termin: 18.11.2017
Treffpunkt: Ludwigstr. 13, vor der Bundesbank-Bayern, 14-17 Uhr

Wohin gehst Du ?


Kampfsandale, Kampfsandale, Kultschuh

In Vorbereitung ...

Wohin gingen sie ?


Hand drauf, Handschuh an

In Vorbereitung ...

Was tust Du ?


Grusel, Glanz und Glück

Spaziergang über den alten Südlichen Friedhof auf den Spuren von Kaiserin Sisi

Glück und Tragik, äußerer Glanz und inneres Elend - Kaiserin Sisis Leben, der „Rose aus dem Bayernland“ war eine einzige Achterbahnfahrt der Gefühle. Und doch gab es einen Ort, an dem sie sich glücklich fühlte: In Bayern, wo sie geboren wurde und am Starnberger See aufwuchs. Und wo sie es zeitlebens immer wieder hinziehen sollte. Auf diesem Rundgang erzählt die Referentin von Menschen, die in Zusammenhang mit der Kaiserin standen. Dabei geht sie auch auf Sisis Familie ein, zu der auch ihr geliebter Großcousin Ludwig II,, der Märchenkönig, zählte. Dunkle Prophezeiungen, extreme Gewaltmärsche, griechische Sommersonnentage, Hofbräuhaus-Besuche und Schönheitsrezepte - Cornelia Ziegler lässt die Kaiserin wieder lebendig werden und verrät den wirklichen Grund für Sisis Schönheitssucht.

Termin:08.08.2017, 31.12.2017, 14-16 Uhr
Treffpunkt: Friedhofseingang, Stephansplatz

Absolut interessant !


Griechenland, mein liebes Griechenland

Ein Sonntagnachmittag durch Isar-Athen

17 Jahre war der Wittelsbacher Prinz Otto jung, als er „ins Griechenland“ reiste, um dort für 30 Jahre Herrscher der hellen zu sein. „Der arme Bua“ meint der österreichische Kaisre Franz lapidar, als er von dieser Mission Impossible hörte. Zurücklassen musste Otto sein Meerschweinchen, seinen Kummer darüber schrieb er sich in Briefen an seine Mutter Therese von seinem herzen. Diese merkwürdige Kapriole der europäischen Geschichte ist wenig bekannt. Einen Sonntagnachmittag lang geht es auf dieser Tour durch München, und dabei erzählt Cornelia Ziegler von tränenreichen Abschieden, mysteriösen Geschichten, Treppen auf der griechischen Insel Santorini und von Regierungsentscheidungen, die bis heute Einfluss auf die Geschichte, Politik und den griechischen Alltag haben und somit auch auf die aktuelle Lage des Landes. Odeonsplatz, Residenz, Bayerisches Nationalmuseum, Neue Pinakothek und Königsplatz sind die Stationen dieser Spurensuche, bei der die Strecken zwischen Odeonsplatz und Nationalmuseum und von dort zu Neuen Pinakothek mit der Museumslinie des MVV zurückgelegt werden.

 

Termin: 01.10.2017, 05.11.2017, 14-18 Uhr
Treffpunkt: Feldherrnhalle, Odeonsplatz, MVV-Ticket für Innenstadt nötig, zzgl. 2x 1 € Eintrit
t

Von der Geschichte weitgehend vergessen !


Jessas! Beim König, ein Meer von Eis!

Eine außerordentlich kühle Stadtführung

Was gibt es Schöneres, als mit einer netten Gruppe am Sonntagnachmittag von Eisdiele zu Eisdiele zu schlendern. Die ausgefallensten, die besten, die göttlichsten Eiskreationen zu probieren. Verborgene Winkel in München entdecken. Mal anstehen, mal einkehren. Geschichte und Geschichten rund um das Speiseeis zu hören – von Dielenbrettern, König Ludwig, Maggy Thatcher, Marco Polo. Lange anstehen, gemütlich hinsitzen. (Das Eis ist nicht im Preis enthalten).

Termin: 30.07.2017, 14-18 Uhr
Treffpunkt: Feldherrnhalle, Odeonsplatz

Sommer, Sonne, heißer Flirt ?

 

Lebensblume, Drudenfuß, Hefezopf

Gemütlich im Stuhl sitzend, gehen wir virtuell durch die Stadt und schauen uns auf der Leinwand verborgene Symbole an, die gar nicht verborgen sind, sondern offen sichtbar für jedermann. Aber man sieht ja nur, was man weiß. Überall in München sind sie zu finden, die Symbole, in U-Bahn-Stationen, Parfümerien, Autohäusern, Kirchen, Schmuckgeschäften. Auf Wänden und auf dem Boden. Und bei diesem Vortrag auch auf Tellern und in Gläsern. Wir lassen es uns einen Sonntagmorgen lang gut gehen, mit Nahrung für Geist und Seele, und – für den Körper.

Vortrag mit Frühstück.

Termin: Im Januar 2018

Schau ich rum, schau ich num, viele Symbole um mich rum